Ortsteile

Die Gemeinde Weitenhagen besteht aus den Ortsteilen Helmshagen I & IIKlein Schönwalde, Grubenhagen, Potthagen und Weitenhagen.

Matrikelkarte Weitenhagen 1697 (Ackerflächen getönt, wüste Ackerflächen weiß)

Weitenhagen wird als Dorf im Besitz des Klosters Eldena erstmalig 1280 genannt, Grubenhagen 1287 und Schönwalde 1281. Helmshagen gehörte seit 1274 der Stadt Greifswald. Mit der Reformation wurde der Grundbesitz des Klosters staatlich und die Dörfer Weitenhagen, Grubenhagen und Schönwalde gehörten zum Amt Eldena , bis sie 1626 bzw. 1634 von Herzog Bogislaw IV. zusammen mit einigen anderen Dörfern der Universität geschenkt wurden.

 

KML-LogoFullscreen-Logo
Gemeinde Weitenhagen

Karte wird geladen - bitte warten...

Weitenhagen: 54.051069, 13.409305
Helmshagen I: 54.051709, 13.380987
Helmshagen II: 54.055225, 13.359457
Grubenhagen: 54.034817, 13.367049
Klein Schönwalde: 54.058932, 13.419095
Potthagen: 54.051021, 13.401528

 

Viele Informationen dieser Seite wurden der Dorfchronik (Nykamp, Hendrik (2006): Geschichtliches über Weitenhagen, Eine Chronik – Von der Vorzeit bis zur Gegenwart.) und den Fortsetzungen und Ergänzungen der Chronik von Ronald Gothe entnommen.